Das Stillleben

Nachstehend findet Ihr ein paar Beispiele aus der Kunstgeschichte. Alle haben das gleiche Thema “Stillleben”, sind aber ganz unterschiedlich gemalt. Worin liegend die Unterschiede? Welche Ziele verfolgten die Maler wohl? Diese Fragen kann man aus den Bildern selbst beantworten, dazu muss man die bildnerischen Mittel analysieren, die angewendet wurden. Ein Beispiel einer Kurzanalyse findet sich beim Bild von Cézanne.

Bildnerische Mittel sind z.B.:

Motiv (ist die Motivwahl für das künstlerische Konzept oder die jeweilige Epoche typisch etc.)

Bildkomposition (in welche Zonen ist die Fläche aufgegliedert, sind betonte Horizontalen Vertikalen, Diagonalen erkennbar, entspricht die Aufteilung der Sehgewohnheit oder einem Konzept wie Reihung, Streuung, sind Fluchtlinien erkennbar etc...)

Form/Gegenstandsdarstellung (werden die Formen realistisch wiedergegeben, genaue Konturen oder Auflösung der Konturen wie z.B bei den Impressionisten , wird Textur wiedergegeben, etc....)

Farbe (naturalistische Farben, freie Farbgebung, folgt die Farbgebung einem bestimmten Konzept etc...)
Kontraste (Welche Kontraste wendet der Künstler an, z.B. Farbkontraste, Formkontraste, Kontraste inhaltlicher Natur etc…)

Funktion (haben die Werke des Künstlers/der Epoche eine bestimmte Funktion wie z.B. Repräsentation etc….)
 

Bildbeispiele

projekt_stilleben_Flegel_georg_Stillleben mit Obst und Zuckerwerk_ca 1635

Georg Flegel, Stillleben mit Früchten und Zuckerwerk, ca. 1635

projekt_stilleben_chardin_jean baptiste simeon_Wasserglas und Kanne_um 1760

Jean Siméon Chardin, Stillleben mit Wasserglas und Kanne, um 1760

projekt_stillleben_camille_Pissarro_-_Still_Life_1869

Camille Pissarro, Stillleben, 1869

projekt_stilleben_Monet_dejeunersurlherbe_1865

Claude Monet, Déjeuner sur l`herbe, 1865 (hier ist das Stillleben teil eines Genrebildes)

projekt_stilleben_matisse_henri_stilleben_mit_geranien_1910

Henri Matisse, Stillleben mit Geranien, 1910

Stillleben mit Geranien
Hugo von Tschudi gab dieses Bild durch Vermittlung des Malers Hans Purrmann,
der wesentlich zur Verbreitung der künstlerischen Vorstellungen von Henri Matisse in Deutschland beitrug, 1910 in Auftrag. 1912 kam es mit Hilfe der Tschudi-Spende nach München und war damit eines der ersten Gemälde des Künstlers in öffentlichem Besitz. 1955 wurde „Stilleben mit Geranien“ auf der ersten documenta in Kassel gezeigt, was die Relevanz des Werks für die Moderne verdeutlicht. Das Gemälde führt exemplarisch den dekorativen Flächenstil vor, den Matisse nach formal nervösen Anfängen in seiner mittleren Schaffensperiode entwickelt hatte. In dieser Zeit begann sich der Fauvismus aufzulösen, und der Analytische Kubismus nahm bereits in der künstlerischen Avantgarde die beherrschende Position ein.
Die Komposition ist betont auf das Bild als zweidimensionale Fläche bezogen, illusionistische Raumeindrücke sind weitgehend vermieden. Im Vordergrund steht die farbige Gestaltung, aus ihr allein wird das Bild verständlich. Die gegenständlichen Motive wirken in erster Linie als Farbformen, die das Gemälde als Fläche gliedern, nicht als plastische, raumbeanspruchende und -verdrängende Körper. So werden zum Beispiel der drapierte Stoff durch die davon unabhängige Musterung und die bunte Keramikvase zu eher ornamentalen, ihrer eigentlichen stofflichen Funktion enthobenen Flächen, die das Gemälde diagonal in zwei gleichwertige Bereiche gliedern. Auffallend ist zudem das Fehlen einer eindeutig bestimmbaren Lichtquelle. Die einzelnen Farbflächen leuchten vielmehr aus sich heraus und lassen im Zusammenhang des Bildganzen eine gleichmäßige, jedoch nicht illusionistische Lichthaltigkeit entstehen. In der formalen und farblichen Ausgewogenheit der Komposition scheint Matisse seiner Wunschvorstellung sehr nahe gekommen zu sein: „Ich träume von einer Kunst des Gleichgewichts und der Reinheit, von einer Kunst der Ruhe, ohne ein aufregendes oder voreinnehmendes Sujet […].“
Henri Matisse (1869 ‐ 1954)
(Quelle: https://www.pinakothek.de/kunst/henri-matisse/stillleben-mit-geranien)

projekt_Stillleben_Cezanne_-_Stilleben_mit_Wassermelonen_und_Granatäpfel_0J

Paul Cézanne, Stillleben mit Wassermelone, o.J.

projekt_stilleben_braque_georges_compotier, bouteille et verre_1912

Georges Braque, Flasche und Glas, 1912

projekt_stillleben_gaicometti_augusto_Corn_and_Oranges_(1946)

Augusto Giacometti, Mais und Orangen, 1946

projekt_stilleben_liechtenstein_roy_stillleben mir pflaumen_oJ

Roy Liechtenstein, Stillleben mit Pflaumen, o.J.

projekt_stilleben_warhol_andy_space fruit lemon

Andy Warhol, Space Fruit_ Lemon, o.J.

projekt_stilleben_krieg_dieter_1995

Dieter Krieg, Spiegeleier, 1995

projekt_stilleben_Mortensen_richard_1910-1993_ot_oJ

Richard Mortensen, Blumenstillleben, o.J.

projekt_stilleben_corazon_alberto_früchtestillleben_2014

Alberto Corazon, Früchtestillleben, 2014